Bahnforum Visegrád. Eisenbahnen von der Bernsteinküste bis Pannonien

Normale Version: Erste Ausschreibung in Prag (m. 1 Link)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Guten Abend werte Leser,

da geht es also los - Beitrag vom heutigen 04.05. - "Prag hat den ersten Tender für den Betrieb von Zügen ausgeschrieben. Die Betreiber werden um die Linien S49 und S61 kämpfen (bissel frei)".

Für jede Linie geht man von 3 ET aus, eine 7. Einheit wird als Reserve dienen.

Die Hauptstadt Prag beginnt ihre Pläne für die Eisenbahn zu erfüllen,  indem sie ihren überhaupt ersten öffentlichen Tender für die Betreiber ausgeschrieben hat. Der Wettbewerb betrifft zwei Linien: die bestehende S49 (Roztoky u Prahy – Libeň – Hostivař), die heute Arriva mit VT absichert und die ganz neue S61 (Vršovice – Zahradní Město – Depo Hostivař – Běchovice).

Der Sieger erlangt einen Vertrag über 15 Jahre, erstmals sollte er im Dezember 2024 starten. Die Stadt wird im Falle von Komplikationen beim Wettbewerb auch eine Verschiebung des Beginns der Leistung zugestehen. Die Gesamtkompensation für den Betreiber über die Vertragslaufzeit wird auf 7,37 Mrd. Kronen geschätzt, und das bei Nutzung der Option für die maximale Verdichtung des Betriebs. Der Vertrag wird im sogenannten Bruttoverfahren laufen, somit trägt die Stadt das Risiko der Umsatzerlöse.

Für jede Linie geht man von 3 ET-Einheiten aus, die 7. Einheit wird als Reserve Fahrzeug für beide Strecken dienen. Die Einheiten werden zweisystemig  (3 kV GS und 25 kV 50 Hz) und mit dem Sicherheitssystem ETCS ausgerüstet sein, und eine Kapazität von 240 Sitzplätzen haben.

Der angesetzte Umfang der bestellten Verkehrsleistungen wurde auf 457.000 Zug-km jährlich für die Linie S49 und 297.000 Zug-km jährlich für die Linie S61 festgesetzt. Insgesamt werden somit 754.000 Zug-km jährlich ausgeschrieben. Die Frist zum Einreichen der Angebote ist vorerst auf den 28. Juni festgesetzt.


Link zu Zdopravy

Grüße vom

Prellbock