Bahnforum Visegrád. Eisenbahnen von der Bernsteinküste bis Pannonien

Normale Version: Rätselhaftes und Nebulöses (XL)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ob ich Euch zum Vierzigsten meiner Serie mal auf die Palme bringe?

[Bild: Visegrad-Raetsel_40A.JPG]

Ach, egal! Ich probiere es einfach. Mit ein paar Bildern mehr (ein XL-Beitrag!) als ansonsten gewohnt. Auch weil mir der Bahnhof mit seiner schon sehr südosteuropäisch anmutenden Betriebsführung und "Bepflanzung" unheimlich gut gefällt.

[Bild: Visegrad-Raetsel_40B.JPG]

[Bild: Visegrad-Raetsel_40C.JPG]

Da fahren Studenkaer Büchsen, Puszta-Metros, Laminatkas und Piroschkas ein und aus und Alles latscht unbeeindruckt über die Gleise. Einfach weil es weder Tunnel noch Überführung gibt. Völlig barrierefrei und das scheint schon seit zig Jahren zu funktionieren. Da kann sich der alte und weiße Mann vom deutschen Eisenbahnbehinderungsamt nur verwundert die wunden Augen reiben…

[Bild: Visegrad-Raetsel_40D.JPG]

[Bild: Visegrad-Raetsel_40F.JPG]

[Bild: Visegrad-Raetsel_40E.JPG]

Fahrdienstleiter  Der weiß schwarz-uniformierte Mann mit der roten Mütze zieht stattdessen nochmal die Hosenträger stramm und hebt in aller Seelenruhe die Kelle zum Abfahrtsauftrag. Die MÁV STARTet im Jahr 2023! Aber wo?
Hallo Niels,

das ist wirklich recht einfach, wenn man vor Ort schon mal umsteigen durfte - was für Streckensammler in Ungarn fast unumgänglich ist. Um etwas kreativer zu sein als einfach nur den recht langen Ortsnamen zu nennen, habe ich mal geschaut, was der Ortsname eigentlich auf Deutsch heißt.
Je nachdem, wie ich bei Google Translate die Leerzeichen im Wort setze, um nicht einfach den Ortsnamen als Ergebnis zu bekommen, wäre es entweder "Nach und nach geht er nach Hause" oder "Kleiner Kun, lass uns nach Hause gehen". Sehr spannend, aber auch etwas zweifelhaft. Der in der Wikipedia angegebene ursprüngliche deutsche Ortsname ist aber auch nicht gerade vorteilhaft und klingt nach unangenehmen Ausdünstungen, die ich vor Ort eigentlich nicht feststellen konnte...

Viele Grüße

Robin
Hallo Robin,

lassen wir mal lieber den deutschen Bahnhofsnamen außen vor! Da gibt es hier Jemanden, der gern grummelt. Egal wie "wohlriechend" der Name ist...  Big Grin

Ja, Deine Lösung ist völlig zutreffend. Mal sehen, ob noch einer der "Streckensammler" fündig wird.
Hier noch ein Bild aus meiner Lieblingsperspektive "Výrobce: Vagónka Studénka".

[Bild: Visegrad-Raetsel_40G.JPG]
(Auch hier musste ich etwas Buchstabensalat anrichten.)
Hallo Niels, hallo Robin

Zuerst einmal ein Danke an Niels für die wunderschönen Bilder! Nun, mit dem Streckensammeln in Ungarn ist das so eine Sache, das lief bisher meist unter "man sollte ja schon einmal..." oder dann war Ungarn vor allem Transitland in Richtung Serbien oder Rumänien.

Und nun hat Robin so fantasievoll den Namen umschrieben, dass das Rätsel mir keine Ruhe liess. Einmal die Übersetzung rückwärts, dann eine Eisenbahnkarte von Ungarn zur Hand und nach Eisenbahnknoten gesucht, die das ungarische Wort für "Haus" enthalten und auch noch einigermassen viele Buchstaben. Und bei in Frage kommenden Orten nach alten deutschen Namen gesucht.

So liess sich ein durchaus passendes "...háza" finden, dass ich leider noch nicht besucht habe und somit in Richtung Geruch nicht einordnen kann.

Viele Grüsse
Alex

PS: Bei den Büchsen und Ungarn fällt mir immer die kleine Episode ein, dass ich in Tschechien einmal in einer Büchse gesessen bin, in der der Halter für das Toilettenpapier mit MÁV beschriftet war. Da hat wohl jemand in Studénka sich einen Scherz erlaubt.
(07.06.2023, 13:36)IR454 schrieb: [ -> ]... Um etwas kreativer zu sein als einfach nur den recht langen Ortsnamen zu nennen, habe ich mal geschaut, was der Ortsname eigentlich auf Deutsch heißt.

Hallo Robin,

eine schöne Art, sich einem Stadtnamen zu nähern. Das mache ich auch gern, zumal sich im Ungarischen die Worte (auch Namen) meist ganz gut zerpflücken lassen. Alma + vörös + káposzta = Apfel + rot + Kohl ... Wink

Beim von euch vermuteten Orte (ich war da nie, deshalb enthalte ich mich einer Tippabgabe) bezeichnen die ersten beiden Silben die dortige Gegend und den Rest würde ich mit Halb(fliegen)haus(en) o.ä. übersetzen (je nachdem, ob die ersten beiden Worte des eigentlichen Stadtnamens einzeln oder gemeinsam betrachtet werden).

Viszlát
Wird denn hier mal jemand nicht nur geheimnisvolle Andeutungen machen, sondern was von Feulegaß oder Kiskunfélegyháza erzählen ? Tongue Big Grin
(14.06.2023, 06:22)wxdf schrieb: [ -> ]... Feulegaß oder Kiskunfélegyháza ...

Hui, was ist denn da los?!? Big Grin
Ok

Wenn ihr mich fragt, dann ist (Kleinkumanisch) Feulegaß einfach eine lautmalerische Übertragung des ungarischen Stadtnamens (Kiskun-)Félegyháza ins Deutsche (Österreichische) und hat daher mit einer geruchsintensiven Gasse nichts am Hut.

Viszlat
vom Transit durch Cis- nach (Nord-)Transleithanien (vsl. via Übg. Kopčany) Wink
(14.06.2023, 13:49)AAW schrieb: [ -> ]Hui, was ist denn da los?!? Big Grin  Ok

Egal wie Ihr es (be)schreibt, Kiskunfélegyháza ist die richtige Lösung. Habt Dank fürs Miträtseln!

Nun darf/sollte/könnte mal bitte wieder ein Anderer der "Quizmistr" sein!