Zeitung ade bei der ČD (m. 1 Link)
#1
Guten Abend werte Leser,

ist zwar nicht so brüllend interessant, aber kann zumindest der Übung dienen - Beitrag vom heutigen 30.06. - "Die ČD beendete das Austeilen von Zeitungen in den Zügen".

Nach nicht ganz 15 Jahren endet die Ausgabe der Tagespresse in den Zügen der ČD. Der staatliche Betreiber hat die Dienstleistung, die einstmals nur in der ersten Klasse des Pendolinos begann, geräuschlos eingestellt (frei). Das Ende des Angebots bestätigte er erst auf Nachfrage von Zdopravy offiziell.

Zum Beenden der Verteilung der Zeitungen kam es Anfang Juni. Laut der Sprecherin Gabriela Novotná handelte es sich um einen Schritt, der ursprünglich für Ende des Jahres geplant war. "Die fortschreitende Digitalisierung und Ausrüstung unserer Wagen mit kostenlosem Internetzugang mittels Bord-Wifi brachte von Seiten unserer Reisenden in den Zügen den erwarteten Rückgang des Interesses an der Tagespresse. Die Einführung der Sicherheitsmaßnahmen in Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona-Virus, im Rahmen derer die Verteilung der Tagespresse eingestellt wurde, hat so diesen geplanten Schritt nur beschleunigt," bemerkte  Novotná.

Wegen der Corona-Pandemie haben einige Fluglinien, z.B. Emirates die Ausgabe von Zeitungen eingeschränkt. Laut Novotná haben sich auch die österreichischen ÖBB für den gleichen schritt entschieden. "Mit Bord-Wifi ist heute ein großer Teil unserer Fernverbindungen ausgerüstet, einschließlich der Taschen, wo bisher die kostenlose Tagespresse geboten wurde. Das Angebot der weiteren Bonusleistungen, somit vor allem Erfrischungen (Wasser) wird bewahrt," ergänzte sie.

Das Thema der Tagespresse in den Zügen der ČD gelangte letzte Woche auch in die Verhandlung des Wirtschaftsausschusses. Der kommunistische Abgeordnete Leo Luzar ???? (mir fehlt ein Verb) im Wirtschaftsausschuss, dass man an Bord der ČD den Reisenden die Parteizeitung Hálo nicht verteilt. In dem Moment, als er seine Worte über die Diskriminierung der Kommunisten sprach, hat aber an Bord der Züge der ČD niemand mehr die Tagespresse ausgeteilt.

Für die Verlage wird es sich um einen empfindlichen Verlust handeln, besonders aus Sicht des Ausweisens der sogenannten der verkauften Auflage. Die Zeitungen kamen (bissel frei) für einen Bruchteil der Kosten in den Zeitungsläden an Bord der Züge, durch die Verlage werden aber die Zeitungen für Verkehrsmittel zur sogenannten verkauften Auflage hinzu gezählt. Damit können sie dann gegenüber den Inserenten argumentieren, wie viele Menschen sich ihre Zeitungen kaufen.

Demgegenüber lässt RegioJet Zeitungen an Bord der Züge und auch der Busse kostenlos. "Die Tagespresse ist Teil des Angebots unserer Dienstleistungen für die Reisenden sowohl in den Zügen RegioJets, als auch in unseren Bussen. Wir haben nicht vor daran etwas zu ändern," sagte der Sprecher von RegioJet, Aleš Ondrůj.


Link zu Zdopravy

Grüße vom

Prellbock
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste