Das erste Mal mit der Ur-Brille - 3 Bilder mit kleiner Story
#1
Hallo,

ich bin gerade am Sichten und Umsortieren alter Zugunterlagen, da ist mir hier was "in die Hände" gefallen. 2006 war's, genauer gesagt am Tag der Republik. Wir veranstalteten unserer dritten Zug nach Tschechien (Tanvald war das Ziel) und das erste Mal kam die T478.3001 des Depo Česká Lípa zum Einsatz. Nicht ganz freiwillig allerdings: Wir waren natürlich in unserer Unerfahrenheit der Meinung, dass die 52 8079, Zuglok ab Dresden, bis Tanvald durchlaufen könnte. Klar, war ja gerade erst frisch zugelassen, mit Wasserhalt reicht's auch bis dahin. Das haben wir dann mit einem Kollegen von der ČD verabredet. Nur eben mit dem Falschen. Die Generaldirektion in Prag, von den Aussiger Kollegen genannt die "Insel der Intelligenz", sah das ganz und gar nicht so und fühlte sich ein wenig übergangen. Prompt kam ein Kostenvorschlag jenseits von gut und böse. Zwar hatten wir über 400 Leute im Zug, aber das war nicht zu finanzieren. Jetzt war guter Rat teuer, alles Bitten half nichts. Nach Tagen der Verzweiflung kam aus Prag ein generöses Ersatzangebot: Ab Česká Lípa mit Diesel! Die Dampflok muss dort bleiben. Aus welchem Grund auch immer war dieses Angebot nur noch halb so teuer (Ich setze also ein Triebfahrzeug mehr ein, miete dieses extra von der Staatsbahn an - das kostet dann weniger). Verstanden hat's keiner, aber es gab nur diese Variante. Also zugestimmt und natürlich alles im Voraus bezahlt. Zahlungsfrist aus Prag: 0 Tage, sofort, unverzüglich. Gut, auch das. Wir hatten natürlich einige Schwierigkeiten, den Fahrgästen zu erklären, warum auf der guten Hälfte der Strecke die Dampflok weggeht und mit "so einer normalen Diesellok" gefahren wird. Das gab einigen Ärger.... ich konnte es verstehen! War ja zum guten Teil unsere eigene Blödheit. Zumindest konnten wir die Direktion von der Forderung einer zweiten Brille als Vorspann ab Železný Brod bis Tanvald abbringen, der Zug wäre für eine Lok zu schwer. "Dann steigen wir alle aus und schieben eben" war meine etwas genervte Antwort an die Direktion. Na ja, letztendlich lernt man ja aus solchen Situationen und die "Ur-Brille" mit ihrer superlieben Besatzung kam noch manchmal bei uns zum Einsatz. Hoffentlich bald mal wieder, obwohl man dazu gerade keine Aussagen treffen kann....

Und so sah die Fuhre dann aus (verlinkt aus ŽelPage):
[Bild: 753144.jpg]



Und hier gibts noch den Fahrplan von damals:
[Bild: 98wijqul.jpg]

[Bild: gjg5nflr.jpg]

Es folgten noch mehrere Seiten dienstlicher Anweisungen, aber das erspare ich euch mal...

Grüße,
Daniel
Folgende Nutzer haben sich bei Bobina für diesen Beitrag bedankt:
  • Alois Nebel, cd_754, ChristianMUC, Dejue, jm f, KSWE
Zitieren
#2
Interessanter als das Foto finde ich - sorry - die alten Fahrplanunterlagen.
Nachdem ich mit dem tschechischen Regelwerk nicht 100% vertraut bin: was bedeutet: R 1.nsl.(Zugnummer)?
Viele Grüsse,
Christian


Mehr oder minder aktuelle Bilder gibt es auf flickr:  Fotos | Alben
Folgende Nutzer haben sich bei ChristianMUC für diesen Beitrag bedankt:
  • Bobina
Zitieren
#3
Guten Spät,

habe es jetzt nicht voll gegoogelt ... aber so ein grober Erklärsatz fiel mir auf - müsste man ggf. noch untersetzen. nsl steht wohl für "Násled" die Ziffer mutmaßlich für die Anzahl der Folgenden und die Zahl ist die betreffenden Zugnummer der Stammzuges ...

"Násled je druh mimořádného vlaku, který se řídí jízdním řádem určeného kmenového vlaku"

Folge(nde)? ist eine Art eines außergewöhnlichen Zuges, den man im Fahrplan des genannten Stammzuges führt.


Grüße vom

Prellbock
Zitieren
#4
Ich würde es so übersetzen : Ein Folgezug ist die Art eines Sonderzuges, der sich nach dem Fahrplan, bestimmt durch den des Stammzugs richtet.
Heutzutage weniger, aber vor 1989 wurden zu Spitzenzeiten, z.B. vor Feiertagen, Entlastungszüge eingelegt, die als "Násled" hinter (oder auch vor, was dann aber nicht der Übersetzung von "Násled" entspricht) dem Stammzug fuhren.
Gruß aus Weixdorf vom Bahnsteig
Seid nett zueinander  Heart
T
T
Zitieren
#5
(02.08.2020, 23:18)ChristianMUC schrieb: Interessanter als das Foto finde ich - sorry - die alten Fahrplanunterlagen.

Ja ich auch Big Grin Deshalb habe ich die mal mit hier gebracht.

An zwei Dinge kann ich mich noch erinnern: Wir fuhren teilweise in Trassen von Zügen, die am Wochenende nicht verkehrten (das ist auch heute noch oft so) und die Tf der Folgezüge wurden angewiesen, nach Böschungsbränden u.ä. wegen Dampflokeinsatz Ausschau zu halten. In einer der vielen noch weiteren Seiten stand das auch mit drin.

Gruß, Daniel
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste